Logo SWK GmbH

Stadtwerke Köln GMBH

Nachhaltigkeitsbericht 2016

Umwelt

Lokales Handeln ist für den Schutz der natürlichen Ressourcen und die Senkung der durch menschliche Aktivitäten freigesetzten Schadstoffemissionen unverzichtbar. Die Stadtwerke Köln engagieren sich daher für Ressourcen­schonung und den effizienten Einsatz von Energie. Dafür setzen sie auf modernste Technik.

Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen: 
Dokumentation

Alle Konzerngesellschaften sind sich der ökologischen Folgen ihres Handelns bewusst. Daher nutzen sie die für ihre Geschäftstätigkeit erforderlichen Ressourcen verantwortungsvoll. Seit 2016 dokumentieren sie den Umfang des Einsatzes natürlicher Ressourcen nach einem einheitlichen Raster. 

  • DNK 11: Inanspruch­nah­me natürlicher Ressourcen

RheinEnergie

Inanspruchnahme von Ressourcen durch die RheinEnergie

 20162015
Energieeinsatz (in MWh)    
Erdgas 9.765.861 (1) 4.877.455
Heizöl 55.261 70.103
Wirbelschichtbraunkohle 931.699 1.150.206
Biomethan 77.364 77.502
Pellets 6.765 3.619
Strom (2) 179.906 166.712
Fernwärme (3) 62.671 59.976
Diesel-Kraftstoff 5.133 4.954
Super-Kraftstoff 1.699 2.066
Emissionen (in t) (4)    
SO2 79 89
CO2 1.888.981 (1) 1.226.538
NOx 723 (1) 687
Sonstige (CO, Staub, CH? etc.) 207 (1) 181
Wasser / Abwasser (in m3) (5)    
Wasser 390.907.059 (1) 169.860.481
Abwasser 277.882.059 (1) 73.955.579
Abfälle (in t)    
gesamt 13.544 51.691 (6)
zur Beseitigung 1.415 1.626
zur Verwertung 12.129 50.065
davon gefährliche Abfälle 1.516 2.024
zur Beseitigung 1.345 1.506
zur Verwertung 171 518
davon nicht gefährliche Abfälle 12.028 49.667
zur Beseitigung 70 119
zur Verwertung 11.958 49.548
Wesentliche Materialien (in t)    
Salzsäure 782 807
Phosphat 59 56
Natronlauge 348 320
Flächeninanspruchnahme (in m2)    
Gesamtfläche 10.016.098 10.020.477
vorwiegend land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen 8.202.630 8.202.630
gewerblich genutzte Flächen 1.813.468 1.817.847
Erläuterung:

(1)

Erhöhung aufgrund gesteigerter Stromeinspeisung und Inbetriebnahme von HKW Niehl 3

(2)

Nutzung Strom insbesondere für Contracting-Anlagen, Wasserförderung/-verteilung, öffentliche Beleuchtung und Gebäude

(3)

Fremdbezug für Contracting-Anlagen

(4)

Emissionen des Kraftwerksbereichs

(5)

Wasser: Grundwasser / Uferfiltrat zur Trinkwasserproduktion und Brauchwassernutzung sowie Oberflächenwasser zur Kühlung

(6)

Besonderheit 2015: Ca. 70 % des Abfalls fielen beim Rückbau des Verwaltungsgebäudes und der Bautätigkeit für das HKW Niehl 3 an.

KVB

Inanspruchnahme von Ressourcen durch die KVB

 20162015
Energieeinsatz (in MWh)    
Erdgas 10.158 10.159
Heizöl 2.159 2.300
Fernwärme 1.259 1.429
Strom 162.865 158.164
Flüssiggas 38 34
Diesel-Kraftstoff (inkl. Subunternehmer, Bus) 89.707 64.193
Super-Kraftstoff 263 267
Emissionen (in t)    
SO2 8,17 6,05
CO2 (1)  92.265,25  83.886,25
NOx 174,65 180,67
Sonstige (2) 13,14 14,28
Wasser / Abwasser (in m3)    
Trinkwasser 57.579 57.304
Abwasser  57.579  57.304
Abfälle (in t)    
gesamt 5.332 3.404
zur Beseitigung  60  14
zur Verwertung 5.272 3.390
davon gefährliche Abfälle  554  559
zur Beseitigung  39  10
zur Verwertung  515  549
davon nicht gefährliche Abfälle  4.778  2.845
zur Beseitigung  21  4
zur Verwertung  4.757  2.841
Wesentliche Materialien (in t)     
Gleisschotter 974 4.648
Schienen 579 914
Betonschwellen 740 3.174
Öle, Schmierstoffe 34 42
Frostschutz 10 12
Flächeninanspruchnahme (in m2 )    
bebaute/befestigte Flächen 293.627  293.627
Grünflächen 119.648 119.648 
Erläuterung:

(1)

CO2-Ausstoß mit Vorkette (Strom und Fernwärme der RheinEnergie) und Diesel-Busse der Subunternehmer
CO2-Ausstoß ohne Vorkette (Strom und Fernwärme der RheinEnergie): 19.280,75 t

(2)

HC: 2,21
CO: 9,87
PM: 1,06

HGK

Inanspruchnahme von Ressourcen durch die HGK

 20162015
Energieeinsatz (in MWh)    
Erdgas 450 447
Heizöl 3.931 2.895
Strom 8.614 7.518
Diesel- und Super-Kraftstoff 1.014 1.530
Emissionen (in t) (1)    
Wasser / Abwasser (in m³ )    
Trinkwasser 45.183 41.740
Abwasser 45.183 41.740
Abfälle (in t) (2)    
Gefährliche Abfälle 419 243
zur Beseitigung 21 10
zur Verwertung 398 233
Flächeninanspruchnahme (in m2 ) (3)    
Gesamtfläche 5.773.933 5.773.933
unbefestigte Flächen 2.610.956 2.610.956
bebaute / versiegelte / befestigte Flächen 1.174.274 1.174.274
teilversiegelte Flächen 110.629 110.629
Grünflächen 1.000.974 1.000.974
Wasserfläche (Häfen) 877.100 877.100
Erläuterung:

(1)

Die HGK hat derzeit einen Gesamtbestand von 84 Gebäuden mit einer gesamten Bruttogeschossfläche von 138.615 m². Die beheizte Bruttogeschossfläche umfasst 36.363 m². Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Heizungsanlagen und des heterogenen Fahrzeugparks werden detaillierte Angaben zu den Emissionen erst in einem späteren Nachhaltigkeitsbericht ausgewiesen.

(2)

Wesentliche Abfälle sind neben Holzschwellen (ca. 300 t) typische Werkstattabfälle der Betriebshöfe zur Wartung und Instandsetzung der Eisenbahninfrastruktur sowie von Eisenbahnfahrzeugen – Lokomotiven und Waggons – wie Altöle (ca. 18 t) und verbrauchte Schmiermittel, Reinigungsmittel und andere Rückstände. Durch Baumaßnahmen fallen ebenfalls Abfälle an, die im Aufkommen und in der Zusammensetzung sehr schwankend sein können: zum Beispiel Bodenaushub, Beton, Hölzer. Hinzu kommen Hausmüllabfälle, die von der kommunalen Müllabfuhr entsorgt werden.

(3)

Aktuelle Baumaßnahmen werden erst nach Fertigstellung bilanziert.

AWB

Inanspruchnahme von Ressourcen durch die AWB

 20162015
Energieeinsatz    
Erdgas (in MWh)  4.154  3.538
Strom (in MWh) 2.337  2.236
Flüssiggas (in l)  3.684  3.327
Diesel-Kraftstoff (in l)  2.836.631  2.787.875
Super-Kraftstoff (in l)  33.177  31.437
Emissionen (in t)    
SO2  2,36  2,37
CO2  7.435,36  7.329,74
NOx  106,97  105,15
Wasser / Abwasser (in m³)    
Trinkwasser  33.779  32.821
Abwasser  33.779  32.821
Abfälle (1)    
gesammelter Haus- und Gewerbemüll (in t)  251.496  249.339
Haus- und Geschäftsmüllmenge je Einwohner und Jahr (in kg)  232  233
Wesentliche Materialien    
Streusalz (in t)  319,75  1.619,92
Salzlösung (Sole in l)  174.312  318.414
Flächeninanspruchnahme (in m2)    
Gesamtfläche  128.982  128.982
bebaute und befestigte Flächen  95.025  95.025
teilversiegelte Flächen  9.328  9.328
nicht befestigte Flächen  24.629  24.629
Erläuterung:

(1)

„Abfälle“ entspricht der Gesamterfassungsmenge der AWB im Stadtgebiet Köln.

AVG Köln

Inanspruchnahme von Ressourcen durch die AVG Köln

20162015
Energieeinsatz (1)
Erdgas (in MWh) 900 1.200
Heizöl (in MWh) 2.400 53.500
Strom (in MWh) 101.000 97.400
Diesel-Kraftstoff (in t) 5.800 964
Emissionen RMVA (2)
Wasser / Abwasser (in m³) (3)
Trinkwasser 38.250 37.250
Brunnenwasser / Brauchwasser 438.200 406.100
Abwasser 7.300 6.600
Abfälle (in t) (4)
Gesamtabfallmenge (externe Anlieferungen) 1.236.000 1.252.000
Gesamtabfallmenge (Output) 663.400 661.000
zur Beseitigung 403.400 433.000
zur Verwertung 260.000 228.000
davon gefährliche Abfälle 25.400 25.600
zur Beseitigung 400 600
zur Verwertung 25.000 25.000
davon nicht gefährliche Abfälle 638.000 635.400
zur Beseitigung 403.000 432.400
zur Verwertung 235.000 203.000
Flächeninanspruchnahme (in m²)
Gesamtfläche 1.388.000 1.388.000
bebaute und befestigte Flächen 231.000 231.000
teilversiegelte Flächen 198.000 198.000
nicht befestigte Flächen 723.000 723.000
Grünflächen 236.000 236.000
Erläuterung:

(1)

Stromproduktion: 387.000 MWh, Dampfproduktion: 391.000 t

(2)

Die zu messenden Abgaswerte entnehmen Sie bitte: http://www.avgkoeln.de/pdf/Pflichtanzeige_Emissionen_2016.pdf

(3)

2016 wurden rund 41.000 m³ an Regenwasser auf den Dächern der AVG-Gebäude aufgefangen. Außerhalb der Deponie Vereinigte Ville wurden 140.000 m³ Sickerwasser gereinigt und abgegeben.

(4)

Es handelt sich bei den Abfällen in erster Linie um Rostaschen (nicht gefährliche Abfälle zur Verwertung) und Filterstäube (gefährliche Abfälle zur Verwertung) aus der Müllverbrennung, bedingt durch den Auftrag, Abfälle zu verwerten bzw. zu beseitigen.

KölnBäder

Inanspruchnahme von Ressourcen durch die KölnBäder

20162015
Energieeinsatz (in MWh)
Erdgas 2.125 2.456
Strom 9.945 9.729
Fernwärme 3.612 4.367
Wärme 15.139 15.943
Wasser / Abwasser (in m³)
Trinkwasser 299.356 290.360
Brunnenwasser / Brauchwasser 36.115 35.813
Abwasser 299.356 290.360
Abfälle (in l)
gesamt 1.618.000 1.901.240
davon Biomüll 343.120 343.120
Wesentliche Materialien (in t)
Chlor  (1) 26,9 16,0
Schwefelsäure 29,9 31,5
saure und alkalische Reiniger  (2) 13,7 19,5
Flockungsmittel  (3) 12,7 22,5
Chlorbleichlauge  (4) 2,9 16,3
Flächeninanspruchnahme (in m2)
Gesamtfläche 257.475 257.475
bebaute und befestigte Flächen  (5) 71.105 71.105
Grünflächen (inkl. Wasserfläche Naturfreibad Vingst) 186.370 186.370
Erläuterung:

(1)

Verbrauch in Abhängigkeit von den Öffnungs- bzw. Schließzeiten der Bäder sowie vom Besucheraufkommen während der Freibadesaison im Stadionbad

(2)

Verbrauch in Abhängigkeit von den Öffnungs- bzw. Schließzeiten der Bäder

(3)

Reduzierung durch die Optimierung der Dosieranlagen

(4)

Anstieg im Jahr 2015 wurde durch Störungen der Elektrolyseanlagen bedingt.

(5)

Entspricht bebauten Flächen und Entwässerungsflächen