Logo SWK GmbH

Stadtwerke Köln GMBH

Nachhaltigkeitsbericht 2016

Prozessmanagement

Nachhaltige gesamtgesellschaftliche Verantwortung in ihren zahlreichen Facetten und Ausprägungen ist für die Gesellschaften des Stadtwerke Köln Konzerns kein neuer Themenkomplex. Vielmehr werden zahlreiche Aspekte von Nachhaltigkeit bereits seit Jahren in den Unternehmen gelebt und umgesetzt. Dabei setzen die Unternehmen auf etablierte Verantwortungsstrukturen, um ihre Aufgaben zu erfüllen.

Verantwortung: Sicherung guter Unternehmensführung

Die oberste Verantwortung für das Thema Nachhaltigkeit liegt bei den Unternehmensleitungen der Konzerngesellschaften. Sie schaffen die organisatorischen Voraussetzungen in den Unternehmen, entscheiden über die betriebliche Umwelt- und Personalpolitik sowie die Unternehmensziele und -maßnahmen und sie vertreten die Unternehmen gegenüber Dritten. 

  • DNK 5: Verantwortung  

Verantwortungsketten

Wesentliche nachhaltige Unternehmensziele werden von der jeweiligen Unternehmensleitung definiert, zur Umsetzung weitergeleitet, die operative Bearbeitung erfolgt in den Fachabteilungen. Verbindliche Managementprozesse in den SWK-Unternehmen sorgen dafür, dass die Unternehmensbereiche und Managementebenen mit ihren Aktivitäten zur Erreichung dieser Ziele beitragen.

Beauftragte, Ansprechpartner und Managementsysteme 

Für besonders relevante Nachhaltigkeitsbereiche wie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Umweltschutz, Gleichbehandlung, Diversity, Datenschutz und Compliance haben die Vorstände und Geschäftsführungen der Konzerngesellschaften Beauftragte und Ansprechpartner in ihren jeweiligen Unternehmen benannt. Diese fixieren Themenfelder und formulieren dazugehörige Umsetzungsmaßnahmen bzw. entwickeln und betreiben Systeme für das Betriebs-, Arbeits- und Umweltmanagement. Damit wird sichergestellt, dass wesentliche Unternehmensziele in der täglichen Arbeit umgesetzt werden. Die Zielerreichung wird regelmäßig überprüft. Dies erfolgt im Zuge von innerbetrieblichen Analysen oder mit Hilfe von Prüfungsverfahren durch externe Gutachter.

Auch für den Themenkreis Nachhaltigkeit haben die Konzerngesellschaften Ansprechpartner benannt.Diese sind im Allgemeinen in den Abteilungen für Kommunikation in den Unternehmen angesiedelt, die sich regelmäßig mit Mitarbeitern aus den Fachabteilungen austauschen und beraten. 

Darüber hinaus erfolgt ein regelmäßiger Austausch über Nachhaltigkeitsaspekte auf Konzernebene, der von der Koordinierungsstelle Nachhaltigkeit bei der SWK organisiert und moderiert wird, die außerdem in regelmäßigen Abständen die SWK-Geschäftsführung informiert. Der unternehmensübergreifende Arbeitskreis Nachhaltigkeit erstellt zudem den seit 2015 jährlich erscheinenden Konzern-Nachhaltigkeitsbericht, der die entsprechenden Aktivitäten der Gesellschaften dokumentiert. 

Managementsystem für Nachhaltigkeit

Im Mai 2017 haben die Unternehmensleitungen des Stadtwerke Köln Konzerns beschlossen, den Nachhaltigkeitsgedanken konzernweit durch den Aufbau eines Managementsystems in den Gesellschaften zu stärken. In allen Konzerngesellschaften werden Koordinierungsstellen für Nachhaltigkeit eingerichtet, die künftig auf Weisung ihrer jeweiligen Unternehmensleitung und in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Nachhaltigkeit bei der SWK konzernweite Initiativen und Maßnahmen zur Weiter­entwicklung von Nachhaltigkeit in den einzelnen Gesellschaften umsetzen und koordinieren. Diese Koordinierungsstellen werden somit zur Grundlage für ein subsidiäres, konzernweites Nachhaltigkeits-Management­system, über dessen Entwicklung an dieser Stelle weiterhin berichtet wird.