Logo SWK GmbH

Stadtwerke Köln GMBH

Nachhaltigkeitsbericht 2016

Allgemeines

Die Gesellschaften des Stadtwerke Köln Konzerns erbringen für die Bürgerinnen und Bürger Kölns und der Region sowie für die dort ansässigen Wirtschaftsunternehmen wesentliche Angebote der Daseinsvorsorge. Die Sicherung dieser Angebote und ihre Anpassung an wechselnde Bedürfnisse sowie an sich wandelnde wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen bestimmen die Arbeit der Stadtwerke Köln. 

Der Stadtwerke Köln Konzern im Überblick

Unternehmensziel: Da sein

Die Stadtwerke Köln GmbH (SWK) ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Köln mit Sitz in Köln. Als Konzernholding übernimmt sie Aufgaben und fördert Vorhaben im Bereich der Kommunalwirtschaft. Zu diesem Zweck hält sie Beteiligungen in folgenden Geschäftsfeldern:

  • Versorgung mit Elektrizität, Gas, Wasser und Wärme, Handel mit Energie und energienahen Produkten, 
  • Betrieb von Telekommunikationsnetzen einschließlich Telekommunikationsdienstleistungen, 
  • Betrieb von gemeinnützigen Stiftungen zur Förderung von Wissenschaft, Forschung, Erziehung, Bildung, Kultur und Familie, 
  • Bedienung und Betrieb des öffentlichen und nichtöffentlichen Verkehrs einschließlich des Eisenbahn- und Rheinfährverkehrs,
  • Betrieb von Häfen, 
  • Durchführung von Aufgaben der Entsorgung, einschließlich Abfallsammlung, Straßenreinigung und Winterwartung, sowie die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Abwasserentsorgung, 
  • Entwicklung und Förderung von Liegenschaften, insbesondere eigener sowie derjenigen von konzern­verbundenen Unternehmen und der Stadt Köln, 
  • Wohnraumversorgung, insbesondere Errichtung und Bewirtschaftung von Dienst- und Werkmietwohnungen,
  • Werbung und Gewährleistung des lokalen Hörfunks,
  • Betrieb von Sporteinrichtungen, insbesondere von Bädern und einer Eissporteinrichtung im Stadtgebiet Köln.

Die Nachhaltigkeitsaktivitäten folgender Gesellschaften dokumentieren wir in diesem Bericht.

  • DNK: Allgemeines

Stadtwerke Köln GmbH (SWK)

Als Holding des Stadtwerke Köln Konzerns agiert die SWK im Wesentlichen als Finanzholding. Ihre rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen die Arbeit ihrer Beteiligungen durch die Wahrnehmung strategischer und koordinierender sowie dienstleistender Aufgaben. Dazu gehören insbesondere die Bereiche Konzerncontrolling, Finanzen und Steuern, Beteiligungsmanagement, Recht, Versicherungen und Schadenregulierung, Immobilienmanagement und Wohnungswirtschaft, Revision, Betriebsärztlicher Dienst und Gesundheitsmanagement, Verbands- und Lobbytätigkeiten sowie Betreuung von Gremien.

Stadtwerke Köln Konzern auf einen Blick

Stand: 31.12.

2016 2015
Konzern-Eigenkapital (in Mio. €) 1.504,8 1.522,9
Sachanlagen (in Mio. €) 2.817,5 2.888,4
- Investitionen (in Mio. €) 267,3 409,9
- Abschreibungen (in Mio. €) 334,7 238,2
Konzern-Bilanzsumme (in Mio. €) 5.150,1 5.136,4
Umsatzerlöse (ohne Energiesteuer) (in Mio. €) 4.959,1 4.763,3
Materialaufwand (in Mio. €) 3.500,6 3.414,5
Personalaufwand (in Mio. €) 790,6 773,4
Jahresergebnis (in Mio. €) 91,6 81,8
Mitarbeiter der konsolidierten Konzernunternehmen zum Jahresende (inklusive Auszubildende) 12.473 12.430

Quelle: SWK

RheinEnergie AG (RheinEnergie)

Als regional tätiges integriertes Energie- und Wasserversorgungsunternehmen erstreckt sich die Geschäftstätigkeit der RheinEnergie über alle Wertschöpfungsstufen von der Erzeugung über den Handel und den Netzbetrieb bis hin zum Vertrieb. Das Produktspektrum der RheinEnergie umfasst die Sparten Strom, Erdgas, Fern- und Nahwärme, Dampf, Wasser sowie energienahe Dienstleistungen. Gemeinsam mit ihren Beteiligungsgesellschaften und Kooperationspartnern versorgt die RheinEnergie rund 2,5 Mio. Menschen in privaten Haushalten, Handel und Gewerbe in Köln sowie in der Region sicher und umweltschonend mit Energie, Wärme und Trinkwasser. Sie gestaltet die Energiewende in der rheinischen Region.

Wirtschaftliche Kennzahlen der RheinEnergie

(ohne RheinEnergie-Gruppe)

  20162015
Umsatzerlöse (ohne Energiesteuer) (in Mio. €) 2.457 2.281
Unternehmensergebnis (in Mio. €) 155 155
Mitarbeiter per 31.12. (ohne Auszubildende) 3.129 3.115
Stromverkauf (in GWh) 17.199 14.424
Erdgasverkauf (einschließlich sonstiger Erdgasgeschäfte) (in GWh) 9.061 8.349
Wärmeverkauf (in GWh)    
- Fernwärme 1.174 1.126
- Energiedienstleistungen 679 613
- Dampfverkauf 579 566
Wasserverkauf (in Tsd. m3)    
- Trinkwasser 76.941 75.696
- Betriebswasser 8.025 7.754

Quelle: RheinEnergie

Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB)

Die KVB bedient den öffentlichen Verkehr in Köln und auf abgehenden Linien im Umland mit Omnibussen und Stadtbahnen. Gemeinsam mit 27 Unternehmen des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg GmbH (VRS) übernimmt sie die Aufgabe eines allgemeinen, flächendeckenden ÖPNV für die Bevölkerung des Kölner Stadtgebiets und des näheren Umlands. Die zwölf Stadtbahn- und über 50 Buslinien der KVB nutzten 2016 rund 277,7 Mio. Menschen. Das Leistungsangebot der KVB im Linienverkehr (Verbundverkehr) basiert auf Beschlüssen der zuständigen kommunalen Aufgabenträger, im Wesentlichen der Stadt Köln, sowie der für interlokale Verkehre der tangierten Kommunen. Zudem wird das bestehende SPNV-Angebot berücksichtigt und der Verbundtarif angewendet.

Wirtschaftliche Kennzahlen der Kölner Verkehrs-Betriebe

2016 2015
Umsatz (in Mio. €) 284,9 256,3
Unternehmensergebnis (in Mio. €) -76,1 -88,4
Mitarbeiter per 31.12. 3.531 3.468
Anzahl der Fahrgäste (in Mio.) 277,7 276,2
Aufwandsdeckungsgrad (in %) 81,4 78,5

Quelle: KVB

AWB Abfall­wirtschaftsbetriebe Köln GmbH (AWB)

Eine gepflegte Stadt und ein attraktives Stadtbild – dafür sorgt in Köln auch die AWB mit ihren Leistungen im Hinblick auf eine zuverlässige und geordnete Abfallwirtschaft. Die AWB erbringt Dienstleistungen im Rahmen der Entsorgungswirtschaft sowie der Stadtreinigung einschließlich der Winterwartung im öffentlichen Raum im Gebiet der Stadt Köln. Durch ihre Arbeit trägt sie zur Sauberkeit und indirekt zur Sicherheit in der Stadt bei, sie prägt das Bild der Dom-Metropole und garantiert die Erfassung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen und Wertstoffen. Gemäß den bestehenden rechtlichen Grundlagen für den Auftritt im Wettbewerb sind die Stadt Köln und die dazugehörigen Unternehmen Hauptauftraggeber der AWB. 

Wirtschaftliche Kennzahlen der AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln

2016 2015
Umsatz (in Mio. €) 153,2 139,9
Unternehmensergebnis (in Mio. €) 15,9 14,2
Mitarbeiter per 31.12. 1.751 1.698
Gesammelte Restmüllmenge (in t) 251.500 249.500
Anschlussquote Blaue/Wertstoff-/Bio-Tonne (in %) 87/83/58 87/83/56
Reinigungskilometer/Woche 8.756 8.660

Quelle: AWB

AVG Abfall­entsorgungs- und Verwertungs­gesellschaft Köln mbH (AVG Köln)

Gemeinsam mit ihren drei Tochtergesellschaften AVG Kompostierung, AVG Ressourcen und AVG Service stellt die AVG Köln im Auftrag der Stadt Köln die umweltgerechte und sichere Verwertung des Kölner Abfalls sicher. Als Lieferant von Sekundärrohstoffen und Sekundärbrennstoffen sowie von Energie aus Abfall leistet die AVG-Gruppe einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz sowie zur Schonung natürlicher Ressourcen. 

Ihr Anlagenpark ist auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Mit der Kompostierungsanlage zur Erzeugung von Komposten aus biogenen Abfällen, mit Sortieranlagen für Gewerbe- und Baumischabfälle, mit einer Aufbereitungsanlage für Altholz, mit Recyclinghöfen, mit der Restmüllverbrennungsanlage und mit der Deponie Vereinigte Ville hält sie für Bürger wie auch für Gewerbebetriebe und Industrie eine Infrastruktur vor, die den Abfall optimal nutzt und zukunftsfähig ist.

Wirtschaftliche Kennzahlen der AVG Köln

2016 2015
Umsatz (in Mio. €) 98,7 99,6
Unternehmensergebnis (in Mio. €) 14,4 12,2
Mitarbeiter per 31.12. 224 225
Abfallmenge Restmüllverbrennungsanlage (in t) 736.000 736.000
Energieabgabe RMVA (Strom und Dampf in MWh) 363.000 338.000
Abfallmenge Deponie Vereinigte Ville (in t) 440.000 464.000
Energieabgabe Deponie Vereinigte Ville (in MWh) 20.000 20.200
Kompostierte Abfallmenge (in t) 100.000 101.000

Quelle: AVG Köln

Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK)

Die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) trägt in Verbindung mit ihren Tochter- und Beteiligungsgesellschaften und deren logistischen Dienstleistungen zu Lande und zu Wasser in erheblichem Umfang zum Güterkreislauf im Raum Köln bei. Die HGK unterhält ein eigenes Eisenbahnnetz und betreibt über ihre Tochter- und Beteiligungsgesellschaften Gütertransport auf Schiene und Wasser sowie öffentliche Binnenhäfen und Schienengüterverkehr entlang der Rheinschiene. Die Unternehmen leisten damit wesentliche Beiträge, um die Bedeutung Kölns und der Region Rhein-Erft als Wirtschaftsstandorte zu sichern. Zudem trägt die Verknüpfung der Verkehrsträger Straße, Schiene und Wasserstraße unter Nutzung ihrer jeweiligen Stärken erheblich zur Schonung der Umwelt bei. 

Wirtschaftliche Kennzahlen der Häfen und Güterverkehr Köln

2016 2015
Umsatz (in Mio. €) 67,6 31,1
Unternehmensergebnis (in Mio. €) 8,1 3,3
Mitarbeiter per 31.12. 588 583
Eisenbahnnetz Streckenlänge (km) 94,2 94,2
Eisenbahnnetz Gleislänge (km) 239,5 239,5
Eisenbahnnetz Gleisanschließer 65 66

Quelle: HGK

KölnBäder GmbH (KölnBäder)

Seit 1998 betreiben die KölnBäder die öffentlichen Kombi-, Hallen- und Freibäder für die Allgemeinheit und den Schul- und Vereinssport in Köln. Die Angebote umfassen 13 Bäder sowie sieben abwechslungsreiche Saunalandschaften, zwei Fitnessbereiche und eine Eisarena mit spektakulärer Eishochbahn. Die KölnBäder passen ihre Bäderlandschaft laufend veränderten Sport- und Freizeitbedürfnissen an und investieren in zeitgemäße Angebote. Daher wurden in den vergangenen Jahren die wichtigsten Kölner Schwimmbäder saniert, umfassend modernisiert oder sogar ganz neu gebaut. Mit ihren Sport- und Freizeitangeboten garantieren die KölnBäder allen Kölnerinnen und Kölnern bezahlbare Angebote, die 2016 von 2,48 Mio. Gästen genutzt wurden.

Wirtschaftliche Kennzahlen der KölnBäder

2016 2015
Umsatz (in Mio. €) 14,0 13,0
Unternehmensergebnis (in Mio. €) -17,6 -18,7
Mitarbeiter per 31.12. 276 261
Anzahl Besucher (in Tsd.) 2.486 2.572
- davon Schulen 521 522
- davon Vereine 384 404

Quelle: KölnBäder

NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH (NetCologne)

Die NetCologne bietet in Köln und in der Region verlässliche und technisch ausgereifte Kommunikationsdienstleistungen für Internet, Telefon, Fernsehen und Mobilfunk.

Ein wesentlicher Baustein des Erfolgs ist das eigene Glasfasernetz, das zu den modernsten in Europa gehört und inzwischen in über 975.000 Haushalten verfügbar ist. Schon heute können Kunden darüber mit Geschwindigkeiten von bis zu 400 Megabit pro Sekunde durchs Internet surfen. Und der Ausbau geht ständig weiter, nicht nur in Köln, sondern auch in den umliegenden Regionen.

Wirtschaftliche Kennzahlen der NetCologne

2016 2015
Umsatz (in Mio. €) 262,1 249,7
Unternehmensergebnis (in Mio. €) 8,1 12,3
Mitarbeiter 908 914

Quelle: NetCologne

moderne stadt Gesellschaft zur Förderung des Städtebaues und der Gemeinde­entwicklung mbH (moderne stadt)

Die moderne stadt ist die Stadtentwicklungsgesellschaft der Stadtwerke Köln GmbH und der Stadt Köln. Seit über 45 Jahren entwickelt und realisiert sie wesentliche Stadtentwicklungsmaßnahmen in Köln, die das Gesicht der Stadt nachhaltig prägen. Sie ist auch als Bauträger in Eigenregie tätig, erstellt Büroimmobilen, schafft Wohnraum und entwickelt sozial durchmischte und städtebaulich wertvolle Quartiere. Die moderne stadt prüft jedes Projekt auf seine Wirkung für die Stadt Köln und für das Unternehmen selbst. Nur wenn ein Projekt eine Verbesserung des Städtebaues, der Stadtökologie oder der Lebens­situation der Stadtbevölkerung und wirtschaftlichen Erfolg verspricht, wird es realisiert. Die Projekt­beteiligten – seien es Planer, bauausführende Firmen oder Behörden – sind für moderne stadt Partner, mit denen sie fair und Vertrauen schaffend zusammenarbeitet.

Wirtschaftliche Kennzahlen der moderne stadt

2016 2015
Umsatz (in Mio. €) 63,2 58,2
Unternehmensergebnis (in Mio. €) 8,9 10,3
Mitarbeiter per 31.12. 21 23
Fertiggestellte Wohnungen 56 164
Wohnungen im Bau 156 101

Quelle: moderne stadt