Logo SWK GmbH

Häfen und Güterverkehr Köln AG

Geschäftsbericht

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Personalbestand ist gestiegen

Nach Umrechnung der Anzahl der Teilzeitbeschäftigten ergibt sich zum 31. Dezember 2016 ein Personalbestand (ohne Auszubildende) von 560,08 (Vorjahr 545,31) Mitarbeitern. Darin enthalten sind 2,87 (Vorjahr 3,15) Mitarbeiter im ruhenden Beschäftigungsverhältnis und neun (Vorjahr sieben) Mitarbeiter in der Freizeitphase der Altersteilzeit. Am Ende des Berichtsjahres waren bei der Gesellschaft 589 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Personalbestand zum Jahresende 31.12.2016 31.12.2015
Gesamt 589 583
Angestellte 570 565
Auszubildende 19 18

Altersstruktur und Betriebs­zugehörigkeit

2016 betrug das Durchschnittsalter unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 47 Jahre. Die Betriebszugehörigkeit lag im Durchschnitt bei 21 (Vorjahr 21) Jahren.

Zum Stichtag 31. Dezember 2016 waren 59 (Vorjahr 57) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als schwerbehindert anerkannt. 

Tarifvertrag

Zum 1. Oktober 2016 erfolgte eine lineare Anpassung der Vergütungen um 3,0 % (mind. 70 €). Des Weiteren wurde für alle Mitarbeiter die Gewährung einer Einmalzahlung in Höhe von 70 € (Teilzeitbeschäftigte anteilig, Azubis 30 €) vereinbart. 

Personalaufwand

Personalaufwand 2016
Tsd. €
2015
Tsd. €
Gesamt 42.538 42.349
Löhne und Gehälter 31.524 30.143
Sonstige Personalaufwendungen 788 734
Gesetzliche Sozialabgaben 5.486 5.333
Altersversorgung und Unterstützung 4.740 6.139

Altersversorgung

Das Unternehmen trägt zur Alterssicherung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und von deren Familien bei. Neben der Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung und der Pensionskasse Deutscher Eisenbahnen erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ruhestand bzw. deren Angehörige unter bestimmten Voraussetzungen zusätzliche Versorgungsbezüge. Hier wurden zum 1. März 2016 die Grundgehälter um jeweils 2,2 % angehoben.

Am 31. Dezember 2016 besaßen 580 (Vorjahr 567) Betriebsangehörige einen Anspruch auf spätere zusätzliche Versorgungsbezüge, davon 456 (Vorjahr 434) gegenüber der Pensionskasse Deutscher Eisenbahnen und Straßenbahnen, 120 (Vorjahr 129) gegenüber der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln und vier (Vorjahr vier) gegenüber der Rheinischen Zusatzversorgungskasse. Außerdem wurden im Berichtsjahr vom Grunde her anspruchsberechtigte 431 (Vorjahr 458) Versorgungsempfänger, davon 237 (Vorjahr 178) Ruhegeldempfänger und 194 (Vorjahr 192) Witwen und Witwer, betreut.

Arbeitssicherheit

Im Jahr 2016 kam es zu 17 meldepflichtigen Arbeitsunfällen (Vorjahr 24). Die Anzahl der meldepflichtigen Wegeunfälle blieb mit vier Ereignissen auf dem Stand des Vorjahres.

Die meldepflichtigen Arbeitsunfälle hatten 2016 insgesamt 283 Ausfalltage (Vorjahr 776) zur Folge. Die vier meldepflichtigen Wegeunfälle verursachten 112 Ausfalltage (Vorjahr 32 Ausfalltage).

Die Beschäftigten wurden über Arbeits- und Gesundheitsschutzthemen, insbesondere zu rückenschonenden Arbeitsweisen, unterrichtet. Im Rahmen des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses wurden Sicherheitssysteme für Allein-Arbeitsplätze eingeführt.

In Zusammenarbeit mit dem Betriebsärztlichen Dienst wurde eine Schulung zur Trauma-Ambulanz durchgeführt.

Aus- und Weiterbildung

Im Jahr 2016 hat die HGK acht Auszubildende eingestellt (zwei Elektroniker Betriebstechnik, zwei Industriemechaniker, zwei Eisenbahner im Betriebsdienst/Fachrichtung Fahrweg, zwei Gleisbauer). Unser Unternehmen beschäftigte zum 31. Dezember 2016 insgesamt 19 (Vorjahr 18) Auszubildende, davon vier Eisenbahner im Betriebsdienst/Fachrichtung Fahrweg, dreizehn technisch-gewerbliche, eine kaufmännische Auszubildende und einen Studenten eines dualen Studiengangs im Studiengang „General Management“.

Für die Ausbildung wendete die HGK 153,8 Tsd. € auf. Für externe Weiterbildungsveranstaltungen der Arbeitnehmer wurden 136,9 Tsd. € ausgegeben.

Gesundheit

An den Untersuchungen des Betriebsärztlichen Dienstes der Stadtwerke Köln GmbH nahmen im Berichtsjahr 331 (Vorjahr 277) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teil. Darüber hinaus wurden Fortbildungskurse und Seminare mit medizinischen und gesundheitsorientierten Themen durchgeführt.

Baudarlehen

Im Jahr 2016 wurde kein Baudarlehen (Vorjahr ein) vergeben.

Werkswohnungen

Der Bestand an Werkswohnungen betrug am Bilanzstichtag 39 Mieteinheiten (Vorjahr 43). Seit dem 1. Januar 1993 obliegt die Verwaltung der HGK-Wohnungen der Wohnungsgesellschaft der Stadtwerke Köln mbH (WSK).

Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Der Vorstand spricht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die im Jahr 2016 geleistete Arbeit Dank und Anerkennung aus. Ebenso dankt er dem Betriebsrat der HGK für die vertrauensvolle Zusammen­arbeit im abgelaufenen Geschäftsjahr.