Logo SWK GmbH

Häfen und Güterverkehr Köln AG

Geschäftsbericht

Öffentlichkeitsarbeit

Im Dialog mit Medien und Öffentlichkeit setzt die HGK auf Transparenz und Sachlichkeit. Als Logistikdienstleiter ist das Unternehmen ein Teil der weltweiten Lieferketten, die sowohl die Versorgung der Menschen in der Region mit vielfältigen Produkten gewährleisten als auch einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass die Wettbewerbsfähigkeit unserer exportorientierten Wirtschaft erhalten bleibt. Die Logistik trägt also in doppelter Hinsicht zu unserem Lebensstandard bei – indem sie einerseits Arbeitsplätze in der Industrie sichert und andererseits die Nachfrage nach unterschiedlichsten Produkten deckt. Nicht zuletzt ist die Logistik inzwischen auch eine der führenden Wachstumsbranchen in Nordrhein-Westfalen, mit mehr als 310.000 Beschäftigten und rund 70 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr.

Doch in der öffentlichen Wahrnehmung stehen häufig nicht die Leistungen der Logistik im Vordergrund. Stattdessen liegt der Fokus eher auf den Belastungen durch das stetig steigende Verkehrsaufkommen. Auch die HGK sieht sich immer wieder mit Kritik und Forderungen konfrontiert, die von außen an das Unternehmen herangetragen werden. Bei den Bürgern mehr Verständnis für die Belange des Güterverkehrs zu wecken sowie mehr Akzeptanz für die logistischen Aktivitäten der HGK zu schaffen, gehört daher zu den zentralen Aufgaben der Unternehmenskommunikation. Dabei gilt es stets deutlich zu machen, dass die HGK für klimafreundliche und sichere Transporte mit Binnenschiff und Bahn steht, die in erheblichem Maße zur Entlastung der Straßen und der Umwelt beitragen. Gerade weil sich die Wettbewerbsbedingungen für Schiff und Bahn zunehmend verschlechtern und der Anteil des Lkw-Verkehrs seit Jahren steigt, wird es immer wichtiger, für die Vorzüge nachhaltiger Transporte auf Wasserstraße und Schiene zu werben.

Die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der HGK sieht es auch als ihre Aufgabe an zu vermitteln, welche Rahmenbedingungen die verladende Wirtschaft benötigt, um in Köln und der Region dauerhaft erfolgreich zu sein. Industrie und Logistik verfolgen hier gemeinsame Interessen zur Standortsicherung. Seit Ende 2013 ist die HGK aktives Mitglied in der Akzeptanzinitiative „In|du|strie – Gemeinsam. Zukunft. Leben“, in der sich mehr als 160 Industrieunternehmen und Dienstleister aus der Wirtschaftsregion Köln zusammengeschlossen haben, um sich für ein faires und realistisches Bild der Industrie in der Öffentlichkeit einzusetzen. Darüber hinaus engagiert sich die HGK als langjähriges Mitglied im Verein Region Köln/Bonn e. V. für die Weiterentwicklung der regionalen Zusammenarbeit entlang des Rheins.

Zu den konkreten Aufgaben der Unternehmenskommunikation im Jahr 2016 zählten die verschiedenen operativen Bereiche der HGK, darunter die Eisenbahninfrastruktur (Netz), die mit ihren Strecken für den Öffentlichen Personennahverkehr der Linien 7, 16, 17 und 18 häufig im Blickpunkt von Medien und Öffentlichkeit steht. Weitere Themenfelder waren die Lokomotiv- und Güterwagenwerkstatt (Technik) sowie die Tochterunternehmen der HGK, darunter die neska-Gruppe. Die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit für das 2012 gegründete Beteiligungsunternehmen RheinCargo, in dem die Bereiche Hafenbetrieb und Schienengüterverkehr gebündelt sind, wurde im Berichtsjahr weiter ausgebaut.

Zur Nachwuchsgewinnung beteiligte sich die HGK an diversen Veranstaltungen, darunter Kooperationen mit Hochschulen und Hafen-Führungen für Kinder im Rahmen der Initiative „Out of school“. Unterstützt wurde überdies die Realisierung des Wassererlebnispfads zwischen Köln-Langel und Pulheim. Großer Beliebtheit erfreuen sich nach wie vor die Kölner Hafenrundfahrten. Mehr als 12.000 Besucher haben 2016 bei einer dreistündigen Schiffstour die Kölner Häfen aus nächster Nähe erlebt und dabei viel Wissenswertes über die HGK und die RheinCargo erfahren. Zudem informierte das Unternehmen die Öffentlichkeit in bewährter Weise über die Kölner Hafenzeitung und die Internet-Präsenz.