Please select a page template in page properties.
Logo SWK GmbH

KÖLNBÄDER GmbH

Geschäftsbericht 2017

Chancen- und Risikobericht

Als zentrale Planungs- und Steuerungssysteme hat die KölnBäder GmbH neben dem Risikomanagement auch das Chancenmanagement im Unternehmen implementiert. Interne wie externe Potenziale werden dabei als Chancen gesehen, die sich kurz- und langfristig positiv auf die Geschäftstätigkeit auswirken können. Dazu ist es notwendig, permanent das Unternehmensumfeld und den Markt im Auge zu behalten, um etwaige Chancen zu heben. Die daraus abzuleitenden Maßnahmen stimmt die Geschäftsführung im Rahmen der Planung mit dem operativen Bäderbetriebsmanagement ab. Eine Strategie, die nunmehr seit 20 Jahren erfolgreich funktioniert. Auch im Geschäftsjahr 2017 konnten im operativen Geschäft diverse Maßnahmen getroffen werden, die es ermöglichten, das konkrete unternehmerische Handeln an die realen Rahmenbedingungen anzupassen:

  • Kontinuierliche Erweiterung des Kursangebotes der KölnBäder GmbH 
  • Weitere Optimierung der Wasserflächennutzung für Schulen, Vereine und sonstige Nutzergruppen
  • Neue Betätigungsfelder im Rahmen des Gesellschaftszwecks/Fortführung der Kooperation Weihnachtsmarkt Eisbahn auf dem Heumarkt 
  • Fortführung des Kooperationsvertrages mit der Stadt Köln bezüglich der Schulschwimmbäder 
  • Weiterentwicklung Freibadampel

Die KölnBäder GmbH definiert sämtliche Entwicklungen, die sich negativ auf das Erreichen der Unternehmensziele auswirken können, als Risiken. Das Risikomanagementsystem der Gesellschaft konzentriert sich darauf, latent vorhandene Risiken rechtzeitig zu identifizieren und zu analysieren, damit die Gesellschaft gegebenenfalls frühzeitig reagieren kann. Das System erfüllt die gesetzlichen Anforderungen für den Umgang mit bestehenden Unternehmensrisiken und orientiert sich an den Rahmenvorgaben des Stadtwerke Köln Konzerns. Im Geschäftsjahr 2017 gliederte sich das Risikomanagement der KölnBäder GmbH in die drei Schwerpunkte:

  • Strategische Risiken und Rahmenbedingungen, die der Geschäftsführung zuzuordnen sind
  • Operative Risiken, die vor allem im Verantwortungsbereich des „Bäderbetriebsmanagements“ liegen 
  • Bautechnische Risiken mit der Zuordnung Neu-/Umbau und Unterhaltung sowie der Bädertechnik „Gebäudemanagement“

Im Geschäftsjahr 2017 meldete die Geschäftsführung der KölnBäder GmbH keine bestandsgefährdenden Risikofaktoren im Rahmen des Risikomanagements. Aufgrund der unternehmerischen Tätigkeit der KölnBäder GmbH bestehen diverse Risiken, insbesondere Ertragsrisiken. Diese bestehen im Wesentlichen in einem veränderten Kundenverhalten und dem dadurch möglicherweise bedingten Rückgang von Besucherzahlen. Die wesentlichen Risiken hat die Gesellschaft bei der erfolgten Risikoinventur berücksichtigt.

Während des Bestehens des Ergebnisabführungsvertrages mit der Stadtwerke Köln GmbH sind keine bestandsgefährdenden Maßnahmen erkennbar.